Der Papst zum Verhältnis der Industriestaaten zum Rest

52. Die Auslandsverschuldung der armen Länder ist zu einem Kontrollinstrument geworden, das Gleiche gilt aber nicht für die ökologische Schuld. Auf verschiedene Weise versorgen die weniger entwickelten Völker, wo sich die bedeutendsten Reserven der Biosphäre befinden, weiter die Entwicklung der reichsten Länder, auf Kosten ihrer eigenen Gegenwart und Zukunft. Der Erdboden der Armen im Süden ist fruchtbar und wenig umweltgeschädigt, doch in den Besitz dieser Güter und Ressourcen zu gelangen, um ihre Lebensbedürfnisse zu befriedigen, ist ihnen verwehrt durch ein strukturell perverses System von kommerziellen Beziehungen und Eigentumsverhältnissen. Es ist notwendig, dass die entwickelten Länder zur Lösung dieser Schuld beitragen, indem sie den Konsum nicht erneuerbarer Energie in bedeutendem Maß einschränken und Hilfsmittel in die am meisten bedürftigen Länder bringen, um politische Konzepte und Programme für eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Die ärmsten Regionen und Länder besitzen weniger Möglichkeiten, neue Modelle zur Reduzierung der Umweltbelastung anzuwenden, denn sie haben nicht die Qualifikation, um die notwendigen Verfahren zu entwickeln, und können die Kosten nicht abdecken. Darum muss man deutlich im Bewusstsein behalten, dass es im Klimawandel diversifizierte Verantwortlichkeiten gibt, und sich – wie die Bischöfe der Vereinigten Staaten sagten – entsprechend „besonders auf die Bedürfnisse der Armen, der Schwachen und der Verletzlichen konzentrieren, in einer Debatte, die oftmals von den mächtigeren Interessen beherrscht ist“.[31] Wir müssen uns stärker bewusst machen, dass wir eine einzige Menschheitsfamilie sind. Es gibt keine politischen oder sozialen Grenzen und Barrieren, die uns erlauben, uns zu isolieren, und aus ebendiesem Grund auch keinen Raum für die Globalisierung der Gleichgültigkeit.

Punkt 52 – ENZYKLIKA LAUDATO SI’ VON PAPST FRANZISKUS ÜBER DIE SORGE FÜR DAS GEMEINSAME HAUS

Der geheime Durchsuchungsbefehl

Vor ein paar Tagen sind einige australische Geheimdienstler des ASIO bei einem Anwalt einmarschiert, der gerade gegen jenen Geheimdienst Ost Timor vertritt und haben sein Büro durchsucht.

Und jetzt kommt der Knaller:

„He says the agents identified themselves as working for ASIO and the AFP, and would not show his employees the search warrant because it related to national security.“

Dh die haben sein Büro durchsucht, aber haben ihm keinen Durchsuchungsbefehl gezeigt, weil der sei geheim, Nationale Sicherheit und so.

 

Update: Um das ganze noch mehr nach einem modernen Rechtsstaat aussehen zu lassen, haben sie bei der Durchsuchung noch seine ganzen Unterlagen und Beweise mitgehen lassen und gleichzeitig dem Hauptzeugen in dem Prozess, ein Whistleblower aus dem Geheimdienst, den Pass eingezogen, sodass dieser nicht mehr in die Niederlande zum ständigen Scheidshof reisen kann wo der Prozess stattfindet.

 

 

 

Die Videokonferrenz

Die USA versuchen weiter ihre Überwachung zu rechtfertigen, gestern hieß es noch sie hätten Kommunikation von zwei Top-Terroristen abgefangen.
Weil die ja auch kein Fernsehen schauen und noch nicht mitbekommen haben das die USA alles abhören.

Aber da aus irgendwelchen Gründen einige noch gezweifelt haben (wie kann man nur), legt die USA nochmal nach: Jetzt war es eine Videokonferenz von gleich 20 Terroristen. Natürlich auch alles Top-Terroristen. Und die haben dort ganz üble Anschläge geplant.
Wahrscheinlich vorher noch über WhatsApp verabredet.

Diese Behauptung ist so unfassbar grotesk. Für so dumm können nicht mal die USA die Menschen halten.

Wirtschaftsspionage vs Industriespionage

In dem ganzen Skandal um die NSA, PRISM, Tempora und den BND stellt sich unteranderem die Frage ob seitens der Amerikaner (bzw Briten) auch Wirtschaftsspionage betrieben wird.

Die NSA hat Wirtschaftsspionage jedenfalls als Auftrag.

Interessant sind die Reaktionen unsere Politiker zu dieser Fragestellung.

Friedrich, sowie Merkel beantworten die Frage danach beide mit:

„Es gibt keine Industriespionage gegen Deutsche Unternehmen…“ (Merkel in der ARD – ab 2:20)

Wenn man sich jetzt mal die Definition der Begriffe Wirtschaftsspionage und Industriespionage anschaut:

„Wirtschaftsspionage ist die staatlich gelenkte oder gestützte, von fremden Nachrichtendiensten ausgehende Ausforschung im Zielbereich Wirtschaft.“

„So handelt es sich bei der Industrie- und Konkurrenzspionage um die illegale Beschaffung von Know-how und Waren durch konkurrierende Unternehmen…“
(Wikipedia)

…sollte einem auffallen das das nicht das gleiche ist und somit die Frage nicht beantwortet wird.

Dh entweder wissen Frau Merkel und Herr Friedrich nicht ob Wirtschaftsspionage in Deutschland betrieben wird, wollen aber trotzdem die Bevölkerung beruhigen und sich eine Hintertür offenhalten.
Oder aber sie wissen das Wirtschaftsspionage betrieben wird und versuchen so davon abzulenken bzw besänftigen. (Oder auch es zu vertuschen)

In beiden Fällen würde ich mir als deutsches Unternehmen ernsthafte Gedanken um meine Betriebsgeheimnisse machen.

Hier hat Deutschland nicht nur als freies Land und Demokratie einiges zu verlieren, sondern auch als Wirtschaftsstandort.

Update 19.7: Merkel auf ihrer Sommerpressekonferenz wieder mit „Industriespionage“ auf die Frage nach Wirtschaftsspionage.

 

Update 11.12: Frontal21 hat jetzt einen Beweis für Wirtschaftsspionage erbracht. Netter Beitrag und sehr gut recherchiert.

Frontal 21 – Wirtschaftsspionage Freund hört mit!